Netzhautablösung

(In Ekolgöz werden die Operationen bei Netzhautablösung von Prof. Dr. Tansu Erakgün ausgeführt.)

Hintere Glaskörperabhebung

retinal-detachment-pic1

Das Innere des Augapfels ist mit einer durchsichtigen, gallertartigen Flüssigkeit gefüllt, die Vitreus genannt wird. Mit zunehmendem Alter verliert diese Flüssigkeit oft ihre gallertartige Eigenschaft und zieht sich zusammen. Mit diesem Schrumpfen löst sie sich von der Rückwand des Auges. Diese Ablösung nennt man „hintere Glaskörperabhebung“.
Die hintere Glaskörperabhebung kann neben dem hohen Alter auch wegen Schläge auf die Augen, bei Kurzsichtigkeit im hohen Grad, genetischen Krankheiten innerhalb der Familie oder nach einer Augenoperation auch in jungen Jahren auftreten.

Was sind die Anzeichen für die hintere Glaskörperabhebung? 
Die hintere Glaskörperabhebung kann die folgenden Anzeichen haben:
– Insbesondere beim Schauen auf weiße, glänzende Flächen sieht man fliegende Punkte, Rußregen, Spinnennetze
– Lichtblitze (können sowohl bei geschlossenen als auch bei offenen Augen auftreten).

retinal-detachment-pic2

 

Die Ursache für das Sehen vom „Rußregen“ und Lichtblitzen bei der hinteren Glaskörperabhebung sind die Ziehkräfte auf der Retina Die hintere Glaskörperabhebung ist nicht dasselbe wie die Netzhautablösung, die durch einen Riss im Auge entsteht und behandelt werden muss. Allerdings nimmt beim Entstehen der hinteren Glaskörperabhebung und danach – insbesondere in den ersten 12 Monaten – das Risiko eines Risses und einer Netzhautablösung etwas zu. Aus diesem Grund sollte sich ein Patient, bei dem Anzeichen für eine hintere Glaskörperabhebung vorhanden sind, auf jeden Fall einer Untersuchung der Retina unterziehen. 
Wenn Netzhautablösung besteht, kann dies – falls es nicht innerhalb einer kurzen Zeit behandelt wird  – zu  Sehverlust führen. Deshalb ist es wichtig auch die Anzeichen für Netzhautablösung zu kennen. Diese sind:
– Bei offenen oder geschlossenen Augen gespürte Lichtblitze (so wie sie auch bei der 
hinteren Glaskörperabhebung vorkommen).
– Plötzlich auftretender  „Rußregen“
– Eine grau-schwarze Fläche, die sich im Sehfeld von irgendeiner Richtung her 
ausbreitet. 
– Eine Trübung oder Sehverlust, die nicht durch Augenzwinkern weggeht.

Wenn von den vorstehend aufgezählten Anzeichen eins oder mehrere vorhanden sind, sollten Sie ohne Zeit zu verlieren eine Retina-Untersuchung machen lassen. 

retinal-detachment-pic3

Bei einer Netzhautablösung tritt die Flüssigkeit des Augeninneren durch den Retinariss zwischen Netzhaut und Augenwand.

Bei offenen oder geschlossenen Augen gespürte Lichtblitze (so wie sie auch bei der hinteren Glaskörperabhebung vorkommen).NETZHAUTABLÖSUNG 
Durch das Schrumpfen der Flüssigkeit, die das Augeninnere ausfüllt, löst sich diese gallertartige Flüssigkeit von der Rückwand des Augapfels. Dieser Zustand wird als hintere Glaskörperabhebung bezeichnet. In manchen Fällen kann bei der Entstehung der hinteren Glaskörperabhebung auch ein Riss in der Retina genannten Nervenschicht entstehen. Die Anzeichen für Retinariss sind mit denen der hinteren Glaskörperabhebung, die im vorgehenden Abschnitt erklärt wurde, fast identisch. Nachdem sich ein Retinariss gebildet hat, tritt durch diesen Riss die Flüssigkeit des Augeninneren zwischen Netzhaut und Augenwand.

Was sind die Anzeichen für Netzhautablösung? 
Netzhautablösung ist eine Krankheit, die zum Sehverlust führen kann und dringend behandelt werden muss. Aus diesem Grund sind die Anzeichen wichtig. Diese sind:

  • Plötzlich auftretender „Rußregen“
  • Eine grau-schwarze Fläche, die sich im Sehfeld von irgendeiner Richtung her 
    ausbreitet
  • Eine Trübung oder Sehverlust, die nicht durch Augenzwinkern weggeht

Normales Sehen width=

Das dunkle Feld, das bei Netzhautablösung auftritt

Das dunkle Feld, das bei Netzhautablösung auftritt

 

Wenn von den vorstehend aufgezählten Anzeichen eins oder mehrere vorhanden sind, sollten Sie ohne Zeit zu verlieren eine Retina-Untersuchung machen lassen.

retinal-detachment-pic4

Retina wird mit indirekter Ophthalmoskopie auf Retinariss untersucht

Wie wird Retinariss behandelt?

Es ist sehr wichtig, dass der Retinariss frühzeitig erkannt und behandelt wird, bevor sich die Netzhautablösung entwickelt. Die Anzeichen für Retinariss sind Lichtblitze und „Rußregen“. Wenn es diese Anzeichen gibt, sollte man so schnell wie möglich eine Retinauntersuchung durchführen lassen. Wenn bei der Untersuchung ein Retinariss festgestellt wird und die Befürchtung besteht, dass dieser Riss zu einer Netzhautablösung führt, muss der Riss behandelt werden. Bei der Behandlung wird der Riss mit einem Laserstrahl geschlossen.

retinal-detachment-pic5

Die Behandlung des Retinarisses mit Laser

Wie läuft die Behandlung der Netzhautablösung ab?

Wenn es zur Netzhautablösung gekommen ist, ist ein chirurgischer Eingriff – also eine Operation – notwendig. Die Operationsmethode kann je nach der Anzahl, Größe, Lage und Form der Retinarisse, die zur Netzhautablösung geführt haben und der Dauer der  Netzhautablösung variieren.  
– Skleraeindellende Operation: Das ist die älteste Methode, die bei Netzhautablösung-Chirurgie angewandt wird. Dabei wird an die Außenwand des Augapfels, an einer Stelle, die der Position des Retinarisses entspricht, ein Teil aus Hartsilicon platziert und das Eindellen realisiert.  Mit diesem Eingriff von außen wird der Retinariss geschlossen. Wenn der Retinariss mit diesem Eingriff von außen geschlossen wurde, wird die Flüssigkeit der Netzhautablösung (die Flüssigkeit, die sich unter der Retina angesammelt hat) vom Auge innerhalb einer kurzen Zeit aufgesogen und die Heilung abgeschlossen.

retinal-detachment-pic6

Das Schließen des Retinarisses durch die  skleraeindellende Operation

  • Vitrektomie:

Wenn die Anzahl der Risse, die zur Netzhautablösung geführt haben, zu groß ist oder der Riss zu groß ist oder die Lage der Risse ungewöhnlich ist oder der Riss nicht festgestellt werden kann, es gleichzeitig weitere Krankheiten gibt (wie z.B. innere Blutungen des Auges) oder es schon eine zu lange Zeit vergangen ist, kann es notwendig sein eine Vitrektomie-Operation durchzuführen. Bei der Vitrektomie-Operation wird der Eingriff gegen die Netzhautablösung innerhalb des Auges durchgeführt. Dazu werden einige kleine Schnitte am Augapfel gemacht und die Instrumente Lichtquelle, Infusionskanüle und das eigentliche Saug-Schneide-Gerät zur Entfernung des Glaskörpers eingeführt. Mit dem Saug-Schneide-Gerät (Vitrektom) wird der Glaskörper nach und nach vorsichtig herausgeschnitten und abgesaugt. Auch die Flüssigkeit, die sich unter der Retina angesammelt hat wird abgesaugt, die Risse werden geschlossen und Laserbehandlung angewandt. Am Ende der Behandlung muss der Raum wieder aufgefüllt werden, damit die Laserbehandlung die Risse zukleben  und die Wirkung nachhaltig sein kann. Je nach Situation, können dazu Luft oder andere ähnliche Gase oder Silikonöl genommen werden. Nach der Operation ist es notwendig, dass der Patient eine Zeit lang Augentropfen nimmt und mit dem Kopf überwiegend in einer bestimmten Lage schläft.

retinal-detachment-pic7

Die Behandlung der Netzhautablösung mit Vitrektomie

Wer sollte sich aus der Sicht des Risikos für Retinariss und Netzhautablösung einer Retinauntersuchung unterziehen?

Personen die Lichtblitze und plötzlich auftretenden „Rußregen“ sehen, sollten sich auf jeden Fall einer Untersuchung bezüglich des Retinarisses unterziehen. Insbesondere Personen mit hoher Kurzsichtigkeit oder Personen, die einen Schlag auf das Auge erhalten haben oder diejenigen, die Augenoperationen wie eine Kataraktoperation hinter sich haben, Patienten, in deren Familie es Laserbehandlungen oder Retinaoperationen wegen  Retinariss gibt und Personen, die bereits am anderen Auge wegen  Retinariss Laserbehandlungen oder Retinaoperationen hinter sich haben, sollten die Lichtblitze und den plötzlich auftretenden „Rußregen“ ernst nehmen und auf jeden Fall so schnell wie möglich eine Retinauntersuchung vornehmen lassen.