Heiserkeit-Stimmstörungen

Heiserkeit-Stimmstörungen

VIDEOLARYNGOSTROBOSKOPIE

videostroboskop

Dies ist die detaillierte Untersuchung der Stimmbänder und des Kehlkopfstrukturen. Die fundamentalen, konstanten Vokal (CV) Frequenzen werden, während der Stimmbildung, mit larygialen Mikrofonen ins System übertragen.  Dadurch, dass die Xenon Lichtquelle auf dem Stroboskop, die gleiche Frequenz wie die fundamentale Frequenz ist, werden auf die Stimmbänder Lichtblitze geschickte, mit deren Hilfe jede Faser des Zyklus, in einer Millisekunde untersucht werden kann. 
Die ermittelten Aufnahmen können im System gespeichert und der Patient sowie der Kliniker 
Die Patientengruppe welche Untersucht wird: 
Patienten, die von einem HNO Arzt untersucht und eine Vordiagose erstellt wurde:

  • Patienten, die mit Heiserkeits-Beschwerden kommen und deren konstante Vokale (CV) einer näheren Untersuchung bedürfen.
  • Patienten, die an einer konstanten Vokal (CV) Lähmung leiden und deren Kehlkopfstruktur genauestens untersucht werden müssen, werden in unserer Einheit bewertet.

 

STIMM ANALYSE

sesanalizator

Unter den Voraussetzungen im Stimmlabor, werden mit der Computer Stimmanalyse, 22 verschiedene Eigenschaften der Stimme untersucht. 
Unsere Einheit untersucht genauer die fundamentale Frequenz, Jitter und alle Frequenzbereichs-Eigenschaften, Schimmer und alle Amplituden Eigenschaften der Stimme. Luftentweichung in der Stimme, Stimmlaute, die Klanghelligkeit und die Tremor Eigenschaften. 
Es wird vom Patienten verlangt, in einer festgelegten Frequenz für eine festgelegte Zeit einen „A“ Ton zu bilden. Dieser Ton wird im Computer gespeichert und analysiert. Die Ergebnisse geben ein sichtbares wie hörbares Feedback. Mit einem Ausdruck der Analyse werden die Informationen an den Patienten sowie an den Kliniker weitergleitet. 
In unserer Einheit werden vor jeder Stimmtherapie Sitzung, erst eine akustische und aerodynamische Stimmanalyse durchgeführt und Veränderungen werden rückgekoppelt.

Die Patientengruppe die Untersucht wird:
Patienten, die von einem HNO Arzt untersucht und eine Vordiagose erstellt wurde:

  • Dies kann bei allen Patienten mit Heiserkeitsbeschwerden durchgeführt werden.
  • Vor den Stimmtherapie Sitzungen wird eine Stimmanalyse durchgeführt.

STIMMTHERAPIE 
Dies ist ein Rehabilitationsprogramm, das zur Rückgewinnung oder zum Schutz der Stimme angewandt wird. 
Die Behandlungsdauer in unserer Einheit hängt vom pathologischen Befund, dem Typus und den Eigenschaften ab, eine Therapie umfasst mindestens 5 Sitzungen. Diese Behandlung wird mit einem Heimprogramm unterstützt. 
Die zu behandelnde Patientengruppe: 
Patienten, die von einem HNO Arzt untersucht und eine Vordiagose erstellt wurde:

  • Konstante Vokal (CV) Knötchen
  • Funktionale Heiserkeit,
  • Postoperative Stimmrehabilitation. (CV Zysten, Polypen, Granulom, CV Sulcus Erkrankungen, etc.)
  • Patienten mit CV Lähmung, Patienten, bei welchen eine postoperative CV Medialisierung durchgeführt wird.
  • Stimmkünstler
  • Personen, die ihre Stimme sehr intensiv nutzen müssen, werden zur Vorbeugung in unserer Einheit behandelt.

SPRACHSTÖRUNG UND REHABILITATION

In unserer Einheit werden Behandlungen zur Rückgewinnung des Sprachflusses durchgeführt. Um die Wirkung der Behandlung zu erhöhen, sollte der Patient nicht über 20 Jahre alt sein und Lesen und Schreiben können. 
In unserer Einheit wird, für Patienten mit Sprachstörungen, ein Computer gestütztes Behandlungsprogramm eingesetzt. Es werden nur die Techniken verwendet, die einer breiten Zustimmung unterliegen und die besten Resultate hervorgebracht haben.

Über Stimmerkrankungen und Heiserkeit

Die Heiserkeit kann viele verschiedene Ursachen haben. Die meisten dieser Erkrankungen lösen keine gefährlichen Krankheiten aus und sind innerhalb kurzer Zeit behandelbar. Die häufigste Ursache für Heiserkeit ist die „akute Kehlkopfentzündung“. Die akute Kehlkopfentzündung tritt häufig bei Erkältungen und anderen oberen Atemwegsinfektionen, oder durch extreme Stimmbelastung auf.  In der Regel dauert sie ein bis zwei Wochen an. 
Bei Heiserkeit, die länger andauert, ist die Ursache meist eine langandauernde extreme Nutzung der Stimme. Solch ein Stimmgebrauch verursacht Knötchen auf den Stimmbändern, welche kleine Schwellungen sind und zur Heiserkeit führen. Knötchenbildung ist in der Regel bei Personen zu beobachten, die ihre Stimme aus professionellen Gründen, über längere Zeit nutzen müssen, aber hierfür die falsche Technik anwenden (Sänger, Lehrer, Politiker, etc.).Knötchen, die sich auf Grund des Aufeinanderprallens der Stimmbänder mit einer höheren Kraft als Normal benötigt, bilden, werden nicht verschwinden, wenn die Person keine Stimmerziehung bekommt und seine Sprechgewohnheit nicht ändert. Bei einer akuten Kehlkopfentzündung nach extremen Stimmbelastungen, kann es zu kleinen Blutungen an den Stimmbändern kommen; wenn in dieser Phase, die Stimme nicht geschont wird, führt diese Blutung zu einer einseitigen Stimmband Schwellung, die wir Polyp nennen und kann zu einer dauerhaften Heiserkeit führen. 
Eine andere häufige Ursache für Heiserkeit bei Erwachsenen ist, dass der Schließmuskel zwischen der Speiseröhre und dem Magen erschlafft, und dadurch die Magensäure die Speiseröhre hinaufläuft und bis zum Kehlkopf steigt und an dieser Stelle die Stimmbänder angreift; dies wird laryngofaryngeal Reflux genannt. Diese Art der Heiserkeit ist in der Regel morgens sehr ausgeprägt und nimmt im Laufe des Tages ab. Zusammen mit der Heiserkeit treten bei dieser Form, Halsbeschwerden auf, als stecke ein Fremdkörper im Hals, so dass der Betroffene ständig seinen Hals säubern will. Die meisten Patienten mit Heiserkeit durch Reflux klagen in der Regel nie über Magenbeschwerden.  
Rauchen kann ein anderer Grund für Heiserkeit sein. Da das Rauchen einer der Faktoren für die Entstehung von Kehlkopf und Halskrebsen ist, sollte man bei nicht abheilender Heiserkeit als Raucher unbedingt einen Facharzt für HNO aufsuchen und sich untersuchen lassen. 
Bei den seltenen Ursachen für Heiserkeit sind, die Allergien, Schilddrüsen und Nervensystem Erkrankungen aufzuzählen. Bei vielen Menschen kommt eine geringe Heiserkeit durch den natürlichen Alterungsprozess zu Stande.

WAS IST HEISERKEIT?

Die Heiserkeit, ist die abnorme Änderung in der Stimme. Bei Heiserkeit wird die Stimme flüsternd, grob, gespalten, und als belastet empfunden, es können Änderungen in der Tonstärke sowie im Klang auftreten. Die Veränderungen in der Stimme sind in der Regel auf Störungen in den Stimmbändern zurückzuführen. Die Stimmbänder befinden sich im Kehlkopf (Larynx). Während des Sprechens vibrieren sie. Somit wird die erste Stufe der Stimmbildung erfüllt. Diese Vibration beträgt im Schnitt bei Frauen 200-300/Sek. und bei Männern 100-150/Sek. Beim Atmen öffnen sich die Stimmbänder.

AUF WAS MUSS ICH ACHTEN

Um eine Heiserkeit zu vermeiden oder falls sie eintritt schnell zu heilen, sollte der Patient auf folgendes achten: 
-Kein Zigaretten und Alkohol Konsum (Rauchen spielt eine größere Rolle) 
-Die Stimme im richtigen Ton zu nutzen, nicht so viele Höhen und Tiefen einzusetzen.  
-Lange Sprechpausen einzulegen 
-Beim Sprechen, die Kehlkopfmuskulatur durch den Einsatz des Zwerchfelles zu entlasten  
-Viel Wasser trinken 
-Den Hals nicht zu säubern  
-Bei Patienten mit Magensäureaustritt abends keinen Tee, Kaffee, Cola und Alkohol zu trinken, soviel zu essen, dass der Magen gerade so gefüllt ist, nicht gleich nach der Mahlzeit schlafen zu gehen, mit einem hohen Kissen zu schlafen 
-Das die Luftfeuchtigkeit und Wärme ihres Aufenthaltsortes angenehm ist

Bei wem ist Heiserkeit am häufigsten zu beobachten, und wie häufig tritt sie auf?

Alle Menschen werden wohl in Laufe ihres Lebens einige Male mit der Heiserkeit in Berührung kommen. Diese Heiserkeit kann sowohl bei Babys als auch bei 80 jährigen zu Stande kommen, sie kann sowohl einige Stunden dauern als auch ein Leben lang anhalten. Die Heiserkeitshäufigkeit wurde nicht eingehend untersucht und die Untersuchungen, die vorliegen, spiegeln wohl nicht die Realität, da sehr viele Menschen, ihre Heiserkeit mit Produkten, die in der Apotheke frei erhältlich sind, selbst kuriert. Auch wenn wir die Häufigkeit in der Gesellschaft nicht genau bestimmen können, können wir doch mit ziemlicher Sicherheit die häufigen Ursachen erkennen.  Verschiedene Untersuchungen haben gezeigt, dass Knötchen-Polypen-Ödeme mit der belastender Nutzung der Stimme und chronische Kehlkopfentzündung-Leukoplakie-Krebs mit dem Rauchen in Zusammenhang stehen, und dass diese Erkrankungen die häufigsten Ursachen für Stimmerkrankungen sind.  Nach Erkrankungen wie diesen ist häufig eine Stimmbandlähmung und psychogene-funktionelle Stimmstörung zu beobachten. Die Häufigkeit dieser Erkrankungen variiert stark durch Alter und Geschlecht, aber man kann generell sagen, dass die Stimmstörungen am häufigsten zwischen dem 25-65 Alter auftreten.

Was sind die Gründe für Heiserkeit?

Die Heiserkeit kann man in zwei Grundkategorien einteilen. Die erste hiervon wäre die akute (plötzlich auftretende), die andere wäre die chronische (generalisierte) Heiserkeit. 
Die akute Heiserkeit entsteht in der Regel durch Entzündungen in der Kehlkopf Region (z.B. akute Kehlkopfentzündung). Die Ursachen liegen meist in Viralen Infektionen, dem fehlerhaften und massiven Stimmgebrauch und Rauchen. Chronische Heiserkeit dagegen entsteht durch Stimmband PolypenStimmband Knötchen, fatale Kehlkopferkrankungen, neurologische Störungen, chronische Irritationen, die durch das Rauchenausgelöst werden,  Magensäureaustritt oder durch funktionelle Ursachen ohne pathologischen Befund. Art der Kategorisierung der Heiserkeit ist, die nach pathologischem Befund oder keinem Befund. Diese Situation wird kurz als organische oder funktionelle Ursachen für die Heiserkeit betitelt.

Gründe für eine organische Heiserkeit

A- infektiöse entzündliche:
– Akute Viral Kehlkopfentzündung
– Bakterielle Tracheitis/Kehlkopfentzündung
-Laryngotracheobronchitis
B-nicht infektiöse entzündliche: 
– Laryngopharyngeal Reflux
– Irritationen durch das Rauchen
– Chronisches Husten
C- Traume (äußerliche Einwirkung auf den Kehlkopf)
D- Tumore
– Gut artige (Zysten, Stimmbandpolypen, Papillome, Chondrome, Lipome, Hämangiome, Neurofibrome) 
– Bös artige (Krebse)
E- Systematische:
– Hormonale Störungen (Hyperthyreose, Virilisierung) 
– Erkrankungen (rheumatoide Arthritis, systematische Lupus Erythematodes,Sarkoidose, Wegener Granulomatose, Tuberkulose, Syphilis, Amylodiose, Pemphigus)

F- Neurologische:
– Zentrale Läsionen (Blutungen, Schädeltrauma, Multiple Sklerose, neurale Tumore, Guillian Barre Syndrom) 
– Peripherische Läsionen (Tumore, chirurgisch: insbesondere Schilddrüsen und kardiovaskuläre Chirurgie, kardiale und neuromuskuläre Erkrankungen, Aorta Aneurysma, Myastheniagravis, spastische Dysphonie).

Gründe für eine funktionelle Heiserkeit

Psychogene Dysphonie (hysterische Aphonie) 
B- Gewöhnliche Dysphonie
C- Ventrikuläre Dysphnoie 
Die funktionelle Heiserkeit bezeichnet die Heiserkeit ohne organische Pathologie im Kehlkopf. Eine funktionelle Heiserkeit kann in einer emotionalen Situation oder Personenabhängig auftreten. Es sind viele verschiedene Variationen möglich. Die psychogene Dysphonie kann aus psychischen Ursachen oder Täuschungsgründen resultieren. Es besteht kein organischer Grund. Diese Form ist generell bei Frauen zu beobachten und tritt meist nach einem akuten psychischen Trauma auf. Der Patient klagt in der Regel über einen plötzlich auftretenden Stimmverlust. Das Flüstern ist üblicherweise möglich. Die Kehlkopf Untersuchung zeigt keine Anomalien. Die Stimme hört sich beim Husten völlig normal an. Bei der Behandlung wird die Psychische Verfassung des Patienten verbessert. Dem Patienten muss mitgeteilt werden, dass die Heiserkeit nicht krankheitsbedingter sondern psychischer Natur ist. Der Unterschied zwischen einer gewöhnlichen Dysphonie und einer psychogenen Dysphonie ist, dass sie nicht plötzlich auftritt und an Stelle von einem psychischen Trauma meistens um persönliche Veranlagung und Gewohnheiten handelt. Es kommt während der Kehlkopfuntersuchung an der Hyperkinetik zu ernsten Verkrampfungen. Während dem Sprechen kann man eine Erweiterung der Halsvenen und Verkrampfungen an den Halsmuskeln beobachten. Bei der Behandlung sollte man eine Verhalts- und Stimmunterweisung geben. Bei dem Behandlungserfolg spielt die Patienten Motivation eine große Rolle. Bei der Hypokinetik reicht die Kehlkopf Bewegung für das Sprechen nicht aus. In der Regel ist sie bei verlegenen, verschämten Personen und Personen mit unterentwickeltem Selbstbewusstsein anzutreffen. Die Stimme ist leise und kraftlos. Bei der Kehlkopfuntersuchung ist zu beobachten, dass die Stimmbänder sich nicht ganz schließen. Bei der Behandlung wird Stimmerziehung und Psychotherapie angewandt. Doch die Erfolgsaussicht liegt im Vergleich zur hyperkinetischen Dysphonie weitaus niedriger. Die ventrikuläre Dysphonie nennt man das Sprechen durch die Vibration von falschen Stimmbändern an Stelle von den Richtigen. Dies kommt meistens dann vor, wenn die Stimmbänder, auf Grund einer Stimmbandlähmung, Strahlentherapie oder psychogenen Gründen, nicht voll arbeiten. Die Behandlung findet durch eine Sprachtherapie statt. In manchen Fällen können zu Behandlungszwecken, die falschen Stimmbänder mit einem Laser entfernt werden.

Akute Virale Kehlkopfentzündung 

In der Regel wird dies Sekundär zu einer akuten Infektion der Nase, Paranasalen Sinusitis und des Rachens festgestellt. Meist erfolgt die Ansteckung über Tröpfchen Wege und häufig sind der Adeno Virus und der Influenza Virus dafür verantwortlich. Die Veränderung der Witterungsverhältnisse, das Abnehmen der Widerstandsfähigkeit des Körpers, körperlicher oder seelischer Stress können dies auslösen. Die Grundbeschwerden sind Heiserkeit und Schmerzen am Kehlkopf. Meistens werden mit diesen Beschwerden auch husten beobachtet. Die Stimme versagt nicht gänzlich, aber sie wird rau. Während der Untersuchung wird festgestellt, dass die Stimmbänder ihr weißliches Aussehen verloren haben und geschwollen sind. Zusätzlich zur Behandlung werden Maßnahmen wie, Stimmschonung, Dampfinhalation, Kälte, rauchen und Alkohol verbot ergriffen.Die Beobachtung von eitrigem Schleim deutet auf eine bakterielle Infektion hin, die weitaus aggressiver behandelt werden muss. In diesem Fall müssen der Behandlung neben Antibiotika auch Mykolytika zugefügt werden. Mit dieser Behandlung können akute Kehlkopfentzündungen binnen eingier Tage kuriert werden. 

Chronische Kehlkopfentzündung 

Die eigentliche Ursache ist sehr schwer herauszufinden. Rauchen, eitrige Sinusitis und andereAtemwegsinfektionen, industrielle Gase und Dämpfe, LaryngopharengealReflux, der unsachgemäße Gebrauch der Stimme und Mund Atmungsirritationen können die Ursachen sein. Alkohol Konsum unterstützt die Ödem Bildung und Blutung an den Stimmbändern. Die Patienten klagen über Heiserkeit und leichten husten. Diese Beschwerden können schleichend anfangen und gepaart mit einer Infektion der Oberen Atmungswege bleibenden Charakter haben. Während der Untersuchung wird beobachtet, dass die Stimmbänder ihre weißliche Färbung verloren haben und nun mehr rosa bis rot verfärbt sind. Wenn der Kehlkopfschleimhaut glatt und ordentlich wirkt, muss keine Biopsie vorgenommen werden, aber der Patient sollte weiterhin beobachtet werden.  In diesem Fall kann mit Stimmschonung, Zigaretten und Alkohol Verzicht und der entsprechenden medizinischen Behandlung eine völlige Genesung erreicht werden. Aber wenn auf den Stimmbändern Leukoplakie oder weiße Flecken auf der Keratose zu beobachten sind, muss unbedingt eine Biopsie erfolgen. Die Behandlung erfolgt entsprechend den Biopsie Resultaten.

Stimmband Knötchen

Knötchen sind gut artige Schwellungen, die nach einem Trauma, an den freien Seiten der Stimmbänder entstehen. Man nennt sie auch Sängerknötchen. In der Regel findet man sie zu 1/3 vorne und zu 2/3 hinten. Dieser Punkt, ist die Stelle, die die größte Stimmbandvibration aufweist. Die extreme und fehlerhafte Nutzung der Stimme kann die Ursache dafür sein. Knötchen sind häufiger bei aggressiven und nervösen Personen zu beobachten. Heiserkeit ist die einzige Beschwerde. In der Frühphase ist bei Knötchen, an beiden freien Seiten derStimmbänder, rote Schwellungen zu beobachten. Bei der Behandlung der Knötchen sollte eine Stimmerziehung stattfinden, Krankheiten wie Sinusitis und Laryngopharengeal Reflux sollten untersucht werden und bei festgestellten Krankheiten, die entsprechende medizinische Behandlung eingeleitet werden. Narben, die beim fortbestehen fibrotischer oder harter Knötchen entstehen, werden chirurgisch behandelt.  Bei der Chirurgie sollte die klassische kalte mikrolaryngeale Chirurgie angewandt werden, von Laser sollte man sich in diesem Fall fernhalten. Aber es sollte auf jeden Fall vor und nach der Operation eine Stimmtherapie durchgeführt werden. Bei Stimmbandknötchen im Kindesalter, erfolgt kein operativer Eingriff, stattdessen wird eine Stimmtherapie durchgeführt.

Stimmband Polypen

Dies sind gut artige Tumore an den Stimmbändern. Sie ist häufiger bei Männern und Rauchern anzutreffen. Bei der Entstehung der Krankheit spielen chronische Traumen und der falsche Gebrauch der Stimme eine Rolle. Auch Allergien und das Rauchen sind Faktoren die, die Polypen Entstehung fördern. Die ersten Anzeichen von Polypen sind Heiserkeit und Atmungsbeschwerden. Auf Grund einseitiger Polypen ist die Vibration verändert und die Stimme hört sich gespalten an. Bei der Polypen Behandlung wird häufig die mikrolaryngeale Chirurgie vorgezogen. Neben der klassischen kalten Chirurgie, kann man auch die Laser Entfernung anwenden.

Reinke Ödem (Polyploide Degeneration)

Diese Erkrankung charakterisiert sich durch die Flüssigkeitsansammlung in der Reinke Höhle unter der Stimmbandschleimhaut. Die Ursachen liegen häufig in Allergien, Infektionen und insbesondere lokalen Irritationen. Außerdem ist bekannt, dass das Rauchen und chronische Sinusitis, bei der Entstehung des Reinke Ödems eine Rolle spielen. Die Forschung hat in den letzten Jahren erwiesen, dass die hochsteigenden Magensäuren (laryngopharengeale Reflux) das Reinke Ödem ebenfalls fördern. 
Das Volumen der Stimmbänder nimmt auf der der Wassereinlagerung in der Reinke Höhle zu, so dass die Sekunden Vibration der Stimmbänder zahlenmäßig (Frequenz) abnimmt und die Stimme tiefer klingt.

Auf Grund der Zunahme an weiblichen Rauchern, ist in den letzten Jahren, diese Krankheit auch bei Frauen häufiger zu beobachten. Neben der Heiserkeit und Vertiefung der Stimme, sind trockener Husten und ein Gefühl, das ein Fremdkörper im Hals steckt vorhanden. Bei der Untersuchung wird man feststellen, dass die Stimmbänder an Volumen zugenommen haben und rötlich verfärbt sind. Manchmal entstehen so extreme Ödeme, dass sich eine polypoide Degeneration bildet. Bei der Behandlung wird die mikrolaryngeale Chirurgie angewendet und anschließend eine Stimmtherapie eingeleitet. Wegen dem Einfluss auf die Ätiologie, sollte der Patient Zigarettenrauch fernbleiben.

Was sind die Befunde bei einer Stimmbandlähmung?

1- Einseitige StimmbandlähmungDas Stimmbandbevorzugt es generell, am leicht äußeren Rand der Mittellinie zu verbleiben. Wenn das Stimmband häufig in der Mittellinie liegt, ist die Stimme normal. Aber wenn es am äußeren Rand liegt, wird sie innerhalb kürzester Zeit kompensieren, und kleine Stimmveränderungen bleiben zurück.  Nur wenn ein großer Zwischenraum, zwischen den Stimmbändern vorhanden ist, dann kommt es zu ernsthafter Heiserkeit. 
2- Beidseitige Stimmbandlähmung: Wenn die Stimmbänder auf der Mittellinie oder nahe der Mittellinie liegen, kann man eine gute Stimme hervorbringen. Nur bei der Atmung sind ernste Störungen. Es muss schnell eingegriffen werden. 
3- Lähmung des Nerven der die Kehlkopfwahrnehmung steuert:  Wenn die Lähmung einseitig ist, kann die Flüssigkeit in die Lunge sickern. Aber der Körper wird innerhalb kurzer Zeit, diese Situation ausgleichen. Die sensorischen Nerven werden zugleich auch die Spannung der Stimmbänder verändern. Bei der Lähmung dieses Nervenzweigs entsteht ein Druckgefühl im Hals, man hat das Gefühl, den Hals säubern zu müssen und leichteHeiserkeit. Wenn eine Lähmung des sensorischen Nervenzweigs auftritt, der beide Muskeln bewegt, hat der Betroffen meistens eine normale Stimme, nur beim Singen verändert sie sich. Bei beidseitigen sensorischen Nervenlähmungen ist es nicht zu vermeiden, dass Lebensmittel und Flüssigkeiten in die Lunge gelangen.